Aktuelle Termine 2019/2020

Die (Resonanz-)bildmethode, Einführung in die systemische Arbeit mit Bildern

Fr. 31. Januar, Sa 1. Februar 2020, Musikum, Lübeck

Anmeldung über sabinemertens(at)t-online.de, Telefon 040-39834154
(Seminarbeschreibung siehe unten)

Ich-Selbst-Anteile und ihre Bewusstseinszustände Sa 22., So 23. Februar 2020, APAKT Hamburg,

Donnerstraße 10, Haus 3, Anmeldung über info(at)apakt.de, Telefon 040-22 10 52
(Seminarbeschreibung siehe unten)

Seminarreihe Systemisches Coaching mit visuellen Resonanzen

Unsere Selbsterfahrungsseminare laden Kunsttherapeuten, Coaches und interessierte Laien ein, die eigenhändig angefertigten Bilder mit Hilfe des Resonanzphänomens zu bearbeiten. Das besondere Schwingungsfeld der Gruppe ermöglicht den Teilnehmern, sich mit den anderen über den alltäglichen Austausch hinaus auf einer tieferen menschlichen Ebene zu vernetzen. Dabei lernen sie, die Zeichensprache der Bilder zu lesen und Konflikte, Blockaden, Ressourcen und Potenziale zu erkennen, aus denen entscheidende Handlungsimpulse gewonnen werden können. Die Seminare dieser Reihe dauern 2 Tage. Aktuelle Termine bitte erfragen. Auf Anfrage führen wir die Seminare auch bei unseren Kunden vor Ort durch.

 

Inhalte und Methoden:

• Initialbilder
• Resonanzbilder (nach Gisela Schmeer)
• Exemplarische Bildbearbeitungsverläufe, Demonstration von Einzelprozessen
• Analyse der „Zeichensprache der Emotionen“ anhand von eigenhändig gemalten Bildern der Teilnehmer
• Reflektierendes Team

• Rollenwechsel
• Viele Praxistipps für den beruflichen Alltag

Die Themen der Seminarreihe Systemisches Coaching mit visuellen Resonanzen

Die (Resonanz-)bildmethode, Einführung in die systemische Arbeit mit Bildern

Nach Gisela Schmeer liegt die Kraft der Resonanzbildmethode in der sprunghaften Erweiterung des Bild-, Betrachtungs- und entsprechenden Denksystems. Die Systemerweiterung stellt festgefügte Denkkonzepte in Frage ― sowohl beim Therapeuten als auch beim Zeichner. Sie eröffnet den Zugang zu einem "schlummernden" Lebensthema ebenso wie zu verborgenen Ressourcen...

Lebenspanorama und graphische Lebenskurve Zwei unterschiedliche, einander ergänzende Zugänge zur Betrachtung des Lebens als Ganzes: Die graphische Lebenskurve ist eine "schnelle" Methode, um Lebensmuster mitsamt ihren Höhen und Tiefen bildnerisch-graphisch zu erfassen; zusammen mit der bildhaften, ausführlicheren Gestaltung des Lebenspanoramas lassen sich wiederkehrende Lebensthemen mit eingefahrenen Mustern und Blockaden, aber auch vergessene Ressourcen erkennen.

Arbeitsplatz Das spontane Bild zum Thema Arbeitsplatz verknüpft mit Rolle und Status innerhalb von Hierarchien. (Psycho-)analytische Betrachtung biographischer Korrelationen und des Phänomens der Re-Inszenierung.

Geld Das spontane Bild zum Thema Geld, zur Symbolik des Geldes und seinen Effekten auf Selbstwert und -wirksamkeit. (Psycho-)analytische Betrachtung von biographischen Verwicklungen, Fixierungen und daraus resultierenden Glaubenssätzen.

Der Konfliktlösungs-Comic Konflikte — keiner will sie, ein jeder hat sie…
Entdecken Sie, wieviel Vergnügen inTEAMe© Konfliktlösung mittels einer Comic-Sequenz bereiten kann... Ausgehend vom Konflikt-Bild eines jeden Teilnehmers werden Schritte zu einer Lösung im Sinne einer Comic-Sequenz erarbeitet. Die Konfliktbearbeitung findet ausschließlich auf der Bildebene statt.

Erst beschreiben, dann bedeuten Analyse und Lösungen auf der Bildebene, Analogiebildung, Metaphorik; über das Verhältnis von Bild und Sprache                                                                       Begriffe wie Tisch, Bett, Telefon, Lampe usw. transportieren Bedeutungen. Anhand der von den Teilnehmern eigenhändig gemalten Bilder lernen wir, durch konkretisierende Abstraktion zu beschreiben, was wir sehen, bevor wir derlei gegenständliche Bedeutungen vergeben. Durch Beschreibung der Unterschiede im Gesichtsfeld erschließen wir uns den übertragenen Sinn der Bilder und gelangen zu außergewöhnlichen Lösungen für die in den Bildern dargestellten Themen.

Ich-Selbst-Anteile und ihre Bewusstseinszustände Über die Kopplung von Wahrnehmen, Fühlen und Denken                                                                                      

Die Teilnehmer fertigen Resonanzbilder zu veschiedenen Gefühlszuständen und inneren (Persönlichkeits-)Anteilen an. Diese Anteile werden im Sinne eines Unterstützerzirkels zu aktuellen Konflikten und anstehenden Entscheidungen befragt. So erschließen die Teilnehmer neue Ressourcen und gelangen aus eigenen Kräften zu passgenauen Lösungen für die mitgebrachten Themen.

Fallsupervision mit Patienten- bzw. Klientenbildern Ausschließlich für Praktiker, die mit visuellen Methoden arbeiten und Klientenbilder als Fallgeschichten einbringen möchten (Kunsttherapeuten, Psychologen, Coaches). Die original Klientenbilder werden nicht benötigt. Die Teilnehmer fertigen ein eigenes Initialbild aus der Erinnerung an das Klientenbild an.

Kunsttherapeut als Coach Was ist der Unterschied zwischen Coaching und Therapie? Anhand von exemplarischen Bildbearbeitungsverläufen und Demonstrationen von Einzelprozessen reflektieren wir die unterschiedlichen Vorgehensweisen und Erfordernisse. 

Vortragsreihe Systemisches Coaching mit visuellen Resonanzen

Fremd im eigenen Leben? Erfahren Sie hier, wie Malen und Zeichnen neue Perspektiven eröffnet!

So verschieden Menschen auch sind, die Coaching, Beratung oder Therapie in Anspruch nehmen, Sie alle haben  gemeinsam, dass sie einen schmerzlichen Unterschied zwischen ihren Möglichkeiten und deren tatsächlicher Verwirklichung empfinden. Diese Lücke, vielleicht gar Fremdheit wird oft begleitet von einem Gefühl des persönlichen Versagens, manchmal bis zur Ohnmacht verschlimmert durch die spezifischen Arbeits- und Lebensbedingungen, welche permanenter gesellschaftlicher Wandel, Globalisierung und weltweite Krisen in allen Lebensbereichen nach sich ziehen. "Was also tun?" ... Einige Bildbeispiele und Fallvignetten aus meiner Coachingpraxis veranschaulichen, wie Malen und Zeichnen zu einem besseren Selbst-und Welt-Verständnis führen kann. (siehe "Wie zeichnen im Coaching neue Perspektiven eröffnet" (Buch, Beltz 2014) und "Zeichnen im Coaching" (Impulskarten, Beltz 2018)

„Es gibt nichts Gutes, außer man tut es“ (Erich Kästner)